Sie befinden sich hier:

  • Reizdarmstudie.

Reizdarmstudie der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Teilnahme an einem neuen Untersuchungsverfahren für Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Konfokale Laserendomikroskopie

TV-Beitrag zur Studie ("rbb Praxis" vom 07.06.2017)

Wenn Sie an der Studie zum Thema Weizensensitivität bei Reizdarmsyndrom teilnehmen möchten, teilen Sie uns bitte Ihren Namen und Telefonnummer sowie Anrufzeiten per E-Mail oder über unser Kontaktformular mit. Die Studienzentrale in Berlin wird Sie daraufhin telefonisch kontaktieren.

Die Studie wird multizentrisch durchgeführt. Das heißt, Sie können an der Studie teilnehmen, wenn Sie in folgenden Einzugsgebieten leben:

  • Kiel (Uniklinik Schleswig Holstein)

  • Wiesbaden (Dr. Horst Schmidt Klinik)

  • Berlin (Charité am Campus Benjamin Franklin)

Achtung: Aktuell werden nur noch Patienten für den Raum Kiel und Wiesbaden gesucht. In Berlin wurde die Rekrutierung gestoppt. Es wird aber in Kürze eine Anschlussstudie geben. Dazu finden Sie hier bald mehr Informationen.

Studienziel

  • Durch konfokale Laserendomikroskopie wird die Reaktion des Dünndarms auf Weizen untersucht.
  • Nach ausführlicher Beratung ernähren Sie sich mindestens zwei Monate lang glutenfrei.
  • In dieser Zeit sowie nach sechs und zwölf Monaten werden Sie zu Ihren Beschwerden befragt.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Sie sind zwischen 18 und 60 Jahre alt.
  • Sie haben ein Reizdarmsyndrom.
  • Sie haben täglich Beschwerden (Blähungen, Stuhlunregelmäßigkeiten, Bauchschmerzen / Unwohlsein).
  • Sie sind bereit, sich mindestens zwei Monate lang glutenfrei zu ernähren.
  • Sie haben keine Laktoseintoleranz oder ernähren sich seit mindestens 3 Monaten streng laktosefrei (ohne die Einnahme von Laktasetabletten!).
  • Sie ernähren sich nicht schon bereits glutenfrei (mehr als 4 Wochen)

Hintergrund

30% – 50% der Reizdarmpatienten könnten in Wirklichkeit unter einer Weizenempfindlichkeit leiden.

Studienzentrale Reizdarmstudie

Kontakt bei Interesse an Studienteilnahme

t: +49 30 450 541 145

oder über das Kontaktformular

CBF: Campus Benjamin Franklin